Logo Stelzig Sport 39 Adresse   oesa  

Fußball in der Ottostadt: Geschichte

Kleine Geschichte des Fußballs in Magdeburg

Die nachfolgenden Seiten enthalten eine kleine Chronik des Fußballs in Magdeburg. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ergänzungen, Hinweise und Kritik sind ausdrücklich erwünscht.

2010:
Der 1. FC Magdeburg verpasst den angestrebten Aufstieg in die 3. Liga, verliert im Landespokal-Halbfinale bei Germania Halberstadt 0:1. Das Stadtpokalfinale gewinnt Fortuna Magdeburg mit 9:0 gegen die SG Handwerk II.
Im August feiert TuS 1860 Magdeburg-Neustadt sein 150-jähriges Vereinsjubiläum.

2009: Im Finale der U17-Europameisterschaft gewinnt Deutschland vor 25.000 Zuschauern im Magdeburger Stadion 2:1 n.V. gegen die Niederlande. Der 1. FC Magdeburg steht am Ende der Regionalliga-Saison auf Platz 4, wird Landespokalsieger durch einen 1:0-Sieg im Finale gegen den HFC, scheitert in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals an Energie Cottbus (1:3). Stadtpokalsieger bei den Senioren wird der Polizeisportverein Magdeburg 1990 e.V. - alle Stadtpokalsieger.

2008: Im Play-Off-Spiel um einen Platz in der Endrunde der U21-Europameisterschaft trennen sich Deutschland und Frankreich vor 11.000 Zuschauern im Magdeburger Stadion 1:1.
Der Verein Magdeburger FC Viktoria 1896 wird neu gegründet.
Der FCM verfehlt denkbar knapp die Qualifikation für die eingleisige 3. Liga. Und auch im Landespokalfinale verliert man knapp, nämlich mit 3:4 nach Elfmeterschießen gegen den Halleschen FC. Immerhin fast 12.000 Zuschauer verfolgen die Heimspiele der Blau-Weißen.

2007: Die Nationalmannschaft der Frauen besiegt Dänemark zur Länderspielpremiere im neuen Fußballstadion 4:0.
Am letzten Spieltag der Regionalliga verpasst der FCM den Aufstieg in die 2. Bundesliga hauchdünn am letzten Spieltag durch ein 1:1 gegen den FC St. Pauli. Der FCM wird (mit seiner 2. Mannschaft) durch ein 3:0 gegen den MSV 90 Preussen zum 7. Mal Landespokalsieger, verliert aber im neuen Stadion gleich in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund mit 1:4.

2006: Im Dezember wird das neue Fußballstadion in Magdeburg eröffnet. Das Spiel des 1. FC Magdeburg gegen die Mannschaft aus der Partnerstadt, Eintracht Braunschweig, endete 0:0. Der FCM steigt in die Regionalliga auf, wird außerdem zum 6. Mal Landespokalsieger. Im Finale gewinnt man mit 1:0 gegen den SV 09 Staßfurt. Es kommen im Schnitt wieder mehr als 3.000 Zuschauer zu den Heimspielen.
TuS 1860 Magdeburg-Neustadt eröffnet im November seinen neuen Kunstrasenplatz.

2005: Der MSV 90 Preussen gewinnt den Landespokal, unterliegt in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 0:3 gegen Arminia Bielefeld. Der FCM belegt am Ende Platz 5 in der Oberliga.
TuS 1860 Magdeburg-Neustadt erhält die Sportplakette des Bundespräsidenten.

2004: Der FCM arbeitet sich auf Platz 3 der Oberliga vor.

2003: Der FCM wird durch ein 2:0 gegen den 1. FC Lok Stendal zum 5. Mal Landespokalsieger. In der Oberliga belegt der Verein Platz 10. Nur denkbar knapp mit 3:4 n.E. verliert der FCM in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den MSV Duisburg.

2002: In der Regionalliga schafft der FCM mit Platz 12 den Klassenerhalt. Doch ein Insolvenzverfahren führt zum Zwangsabstieg des 1. FC Magdeburg in die Oberliga.

2001: Der DFB-Bundestag findet in Magdeburg statt. Der FCM wird 1. in der Oberliga Süd, setzt sich in der Relegation gegen den BFC Dynamo durch und steigt in die Regionalliga auf. Der FCM wird auch  Landespokalsieger, verliert in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den VfL Wolsburg 1:5. 
Nur durch eine beispiellose Spendenaktion der Fans und neue Bürgschaften zweier Banken kann die drohende Insolvenz abgewendet werden.
Zum Seitenanfang