Logo Stelzig Sport 39 Adresse   oesa  

Fußball in der Ottostadt

Fußball in MD

Magdeburgs Fußballtradition beginnt schon in den 80er-Jahren des 19. Jahrhunderts. Heute bekannte Vereine wie der TuS 1860 Neustadt, der 2010 sein 150-jähriges Vereinsjubiläum feiert, knüpfen sogar an die Jahnsche Turnbewegung und die Vereinsgründung des Männerturnvereins (MTV) Neustadt im Jahre 1860 an. Preussen oder Fermersleber SV 1895 können sich an die Tradition der ersten Fußballvereine in Magdeburg anlehnen, die bereits in den 90er-Jahren des 19. Jahrhunderts zu einen regelmäßigen Spielbetrieb führte. Viele Erfolge feierte auch Fortuna Magdeburg, das 2011 sein 100-jähriges Bestehen feiert.

Sportlich erfolgreich, aber auch als Veranstalter von hochkarätigen Freundschaftsspielen und Leichtathletik-Wettkämpfen waren Vereine wie Cricket-Victoria und FC Victoria. Beide spielten zwischen 1933 und 1942 zeitweise in der Gauliga Mitte, eine der damals 16 höchsten Fußballklassen in Deutschland.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden alle ostdeutschen Sportvereine auf Initiative der sowjetischen Besatzungsmacht verboten. Sportwettkämpfe wurden auf regionaler Ebene durch Sportgemeinschaften (SG) durchgeführt. Als Vorläufer des heutigen regionalen Referenzvereins 1. FC Magdeburg gründete sich im Herbst 1945 die SG Sudenburg, die sich im Mai 1949 mit der SG Lemsdorf zur SG Eintracht Sudenburg zusammenschloss.

Nach der Einführung des Systems der Betriebssportgemeinschaften (BSG) in Ostdeutschland übernahm am 12. Juli 1950 das Krupp-Gruson-Werk, später als Schwermaschinenbaukombinat „Ernst Thälmann“ (SKET) bekannt, als Trägerbetrieb die SG und wandelte sie in die BSG Krupp Gruson Magdeburg um. Entsprechend den Vorgaben für Betriebssportgemeinschaften wurde eine breite Palette von Sportarten angeboten, überregionale Bedeutung erlangte nur die Sektion Fußball. Nach Umwandlung des Trägerbetriebes in einen Volkseigenen Betrieb bekam die BSG 1951 den Namen Stahl Magdeburg und nach Gründung der zentralen Sportvereinigung Motor für den Bereich Maschinenbau 1952 die Bezeichnung BSG Motor Mitte.

Als Mitte der 1950er Jahre die Sportvereinigungen ihre Schwerpunkt-Sportclubs entwickelten, wurde 1955 der SC Aufbau Magdeburg gegründet, dem am 23. August 1957 die Sektion Fußball der BSG Motor angegliedert wurde. Auch im Sportclub bildeten die Fußballmannschaften nur eine unter mehreren Sektionen. 1965 beschloss die DDR-Sportführung, den Fußballsport intensiver zu fördern, und veranlasste die Bildung von Fußballclubs durch Herauslösung der erfolgreichsten Fußballsektionen aus den bestehenden Sportklubs. Als erster (neuer) Fußballklub in der DDR wurde am 22. Dezember 1965 der 1. FC Magdeburg gegründet, der dreimal DDR-Meister, siebenmal DDR-Pokalsieger wurde und 1974 den Europapokal der Pokalsieger gewann.

Bundesarchiv_Bild_183-1983-0604-014,_FDGB-Pokal,_Endspiel_1._FC_Magdeburg,_Mannschaftsfoto   Bundesarchiv_Bild_183-N1108-304,_Fußball-Europapokalspiel,_Magdeburg_-_München

Unterkategorien

Zum Seitenanfang